Suche

zitat7

Video

Sponsor1 (2)

Arbeiten zurzeit mit Hochdruck an der Erkundung diverser Turnpoints

Hier mit Christian Grohs, meinem Supporter, vom Gaisberg kommend, am Trattberg mit dem Focus auf unser Tagesziel den Dachstein.

im Anflug Richtung TP 2 Dachstein

hier bei der Erkundung des TP 4 Zugspitze gemeinsam mit meinem Novateamkollegen Alex Rauter, der das Gebiet rund um die Zugspitze wie seine Westentasche kennt - Alex herzlichen Dank für alles

Um mich auf die Red Bull X-Alps optimal vorbereiten zu können werde ich im Vorfeld zu Trainingszwecken noch an einigen Bordairlinebewerben teilnehmen. Der Erste Bewerb der Serie fand am Wochenende am Radsberg statt. Ich und meine Supporterin Vera (meine Mediensupporterin bei X-Alps) nutzten den Bewerb um Material und Ernährungstechnisch noch einiges zu optimieren und belegten ganz nebenbei Platz 3. Besonderes freut mich der Sieg von Christian Grohs, der mich neben Vera bei den X-Alps begleiten wird.

Konnten beim Buisnesslauf am Schwarzlsee bei einem neuem Teilnehmerrekord, im Team über die Marathondistanz den 3 Rang belegen. Konnte meine Kilometerzeit trotz Hitze und dem Training das Aufgrund der X Alpsvorbereitung auf sehr lange Distanzen ausgelegt ist, deutlich unter 4 Minuten halten und bin damit sehr zufrieden.

Vorab vielen lieben Dank an Ozone, vor allem an Konny Konrad für die Unterstützung und das daraus resultierende, sehr erfolgreiche Jahr 2012. Ich habe als "alter" Novapilot beschlossen wieder Nova zu fliegen und werde heuer alle Bewerbe und natürlich auch die X-Alps mit einem Mentor 3 light bestreiten. Da ich 2011 ja schon den Mentor 2 geflogen bin und die ersten Testflüge mit dem Mentor 3 sehr vielversprechend waren, glaube ich mit diesem Schirm eine perfekte Wahl für mich getroffen zu haben. Danke an Wolfi, Till, Hannes und Pipo für die offenen Ohren bei allen meinen Fragen rund um den Schirm und vielen Dank an die ganze Novatruppe für die herzliche Aufnahme ins Novateam. Bin wirklich sehr stolz darauf, ein Teil eines so lieben Haufens zu sein.

Mit 1.031km Luftlinie ist die Route 2013 nicht nur um fast 200km länger als 2011, sondern wird mich und mein Team außerdem durch einige der schwierigsten und unwirtlichsten Gegenden der Alpen führen. Wie bereits in den letzten Jahren startet das Rennen auch 2013 im österreichischen Salzburg. Von dort aus geht es für uns in südöstlicher Richtung zum Dachstein- Massiv (2.995m) und weiter nach Westen durch die Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern auf den Wildkogel (2.224m). Danach werde ich mit meinem Team, den komplexen innsbrucker Luftraum durchqueren und mich über das anspruchsvolle Karwendel in Richtung Garmisch-Partenkirchen und der Zugspitze (2.962m), Deutschlands höchstem Berg, kämpfen. Weiter führt die Route über die italienische Grenze nach Südtirol in Richtung Sulden in die Ortler-Region. Über eine der längsten Teilstrecken der Route geht es weiter Richtung Westen nach Interlaken in der Schweiz. Südlich durch das Berner Oberland geht es für unser Team zu einem ebenso spektakulären wie schwierigen Abschnitt in Richtung Matterhorn (4.478m). Schließlich versprechen das hochalpine Gelände um den Mont Blanc (4.810m) und die weiter südlich gelegenen Alpes Maritimes, die zum Ziel in Monaco führen, zahlreiche landschaftliche Highlights.